RC-Baustelle.de
Registrierung Mitgliederliste Suche Zur Startseite
RC-Baustelle.de » Maschinen, Werkzeuge und Materialien » Material und deren Bearbeitung » Edelstahl-Sinterteile nachbearbeiten » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Edelstahl-Sinterteile nachbearbeiten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Edelstahl-Sinterteile nachbearbeiten
tömchen
König


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 889
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.705.336
Nächster Level: 6.058.010

352.674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo zusammen,

da Stefan auch gerade beginnt, Edelstahl-Sinterteile von shapeways zu verwenden und spanend nachzubearbeiten, wollte ich hier mal eine Diskussion zu dem "Gewerk" starten. Und nicht Stefans Grader-Thread damit in die Länge ziehen.

Also, fräsen mit HSS-Fräsern und TiN-beschichteten Fräsern war ok.
Ich hab trocken gefräst, ohne Kühlemulsion oder Schneidöl.

Aufbohren von Bohrungen kann mit nicht ganz scharfen Bohrern schon mühsam sein, gebrochen ist mir bis jetzt keiner.
Meine Erfahrungen belaufen sich bis jetzt nur auf das Aufbohren von ca. 2mm Löchern auf 2,5.
Ein ganz frischer HSS-Bohrer von Hoffmann geht gut.
Beim Bohren nehme ich natürlich Schneidöl.

Sorgen macht mir das Gewindeschneiden.
Normale HSS-Maschinen-Einschnittbohrer, wie ich sie für Alu, Ms, Kunststoff und oft auch vorsichtig für Stahl verwende, haben schon gleich nicht vernünftig angeschnitten.
Ich griff dann auf eine vorhandene Vor-Haupt-Nachschneider-Kombi zum Handschneiden zurück.
Der Vorschneider hat einen Führungszapfen, der den Anschnitt erheblich erleichtert und mich sogar dazu brachte, das Ansenken der Bohrung bleibenzulassen.
(Das Ansenken geht nämlich auch nicht so toll)
Vor- und Hauptschneider gehen einigermaßen.
Der Nachschneider geht so zäh, daß er mir jetzt 2x gebrochen ist. Sauteuer das. mad2
Heute ist mir auch der Vorschneider mal gebrochen.
Spaßeshalber habe ich auch mal einen hochwertigen Einschnitt-Maschinenbohrer bestellt, der laut Hoffmann-Katalog für Edelstahl geeignet ist. Geht so schwer, daß ich nach wenigen Umdrehungen aufgehört habe.

Zurückdrehen und Späne brechen, oder oft rausdrehen und sauberblasen, bringt übrigens gar nichts.
Schneidöl habe ich natürlich dabei, scheint aber gar nicht so ausschlaggebend zu sein.

So.
Von meiner Seite gibt es jetzt nur den Rat: Vorsichtig, vorsichtig, vorsichtig.
Weiß jemand von Euch noch was?

Viele Grüße
Tom.
01.10.2013 16:10 tömchen ist offline E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
RE: Edelstahl-Sinterteile nachbearbeiten
Grader Stefan   Zeige Grader Stefan auf Karte
Routinier


images/avatars/avatar-308.jpg

Dabei seit: 22.02.2006
Beiträge: 292
Maßstab: 1:8
Wohnort: Raum München

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 1.963.907
Nächster Level: 2.111.327

147.420 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo Tom,

gute Idee, diesen Thread anzufangen. Danke für die ersten Tipps!

Beim Gewindeschneiden könntest Du eventuell die Löcher etwas größer machen. Dies wird für "normalen" d.h. massiven Edelstahl empfohlen. Ein Zitat aus Merkblatt 822, "Die Verarbeitung von Edelstahl Rostfrei", der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei:

"Vorzugsweise werden die Löcher so weit vorgebohrt, dass sich eine Tiefe der Gewindegänge von etwa 75% der üblichen Wert ergibt. Ein solches Gewinde ist nur etwa 5 % schwächer als ein Gewinde mit 100 % Gewindetiefe, lässt sich aber dafür wesentlich leichter herstellen".

Die Merkblätter bekommt man umsonst zugeschickt (zumindest damals).

Ich benutze für Voll-Edelstahl eine Gewindeschneidpaste GSP 97 CF von Jokisch. Werde ich demnächst auch bei den Sinterteilen einsetzen. Bericht folgt.

Grüße,
Stefan
01.10.2013 20:01 Grader Stefan ist offline E-Mail an Grader Stefan senden Beiträge von Grader Stefan suchen Nehmen Sie Grader Stefan in Ihre Freundesliste auf
RE: Edelstahl-Sinterteile nachbearbeiten
Sandokahn   Zeige Sandokahn auf Karte
Foren Gott


images/avatars/avatar-456.jpg

Dabei seit: 09.05.2009
Beiträge: 3.792
Maßstab: 1:8
Wohnort: Lichte

Level: 54 [?]
Erfahrungspunkte: 21.058.898
Nächster Level: 22.308.442

1.249.544 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ich möchte fast behaupten das der Edelstahl beim Sintern "aufhärtet" daher wahrscheinlich die Probleme.
Bei richtigen Edelstahl hatte ich bis jetzt noch keine Probleme auf meinen Maschinchen, da ist IMHO Silberstahl wehrhafter.
Vielleicht bringt es ja etwas die gesinterten Teile für ein paar Stunden anzulassen.

__________________
Grüße Sandro

Ihr Modell, Meine Mission!



Mein Youtube-Kanal : SCG Funktionsmodellbau

Meine Homepage
01.10.2013 20:24 Sandokahn ist offline E-Mail an Sandokahn senden Homepage von Sandokahn Beiträge von Sandokahn suchen Nehmen Sie Sandokahn in Ihre Freundesliste auf
Versuch macht kluch
tömchen
König


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 889
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.705.336
Nächster Level: 6.058.010

352.674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von tömchen
  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Danke für die Ideen!

Die Vergrößerung der Kernbohrung werde ich morgen mal nachrechnen, oder vielleicht einfach nach Bauchgefühl 2,6mm für M3 ausprobieren.

Zum Anlassen: Der "Sinter"prozeß ist ja drucklos (shapeways spricht übersetzt von "durchziehen lassen") und vermutlich nur wenig über der Schmelztemperatur der Bronze. Aber auch hier, kann man ja mal ausprobieren, das Anlassen. Welche Temperatur würdest Du empfehlen, Sandro? Reichen die 250° C eines normalen Backofens?

Viele Grüße
Tom
01.10.2013 20:48 tömchen ist offline E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
RE: Versuch macht kluch
Sandokahn   Zeige Sandokahn auf Karte
Foren Gott


images/avatars/avatar-456.jpg

Dabei seit: 09.05.2009
Beiträge: 3.792
Maßstab: 1:8
Wohnort: Lichte

Level: 54 [?]
Erfahrungspunkte: 21.058.898
Nächster Level: 22.308.442

1.249.544 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Öhm also ich bin kein Metaller... Wikipedia hat mir nur soviel verraten, das Legierungen mit Chrom Vanadium und Moly Anteilen beim Anlassen über 500 Grad noch härter werden.

__________________
Grüße Sandro

Ihr Modell, Meine Mission!



Mein Youtube-Kanal : SCG Funktionsmodellbau

Meine Homepage
01.10.2013 22:45 Sandokahn ist offline E-Mail an Sandokahn senden Homepage von Sandokahn Beiträge von Sandokahn suchen Nehmen Sie Sandokahn in Ihre Freundesliste auf
wink   Zeige wink auf Karte
Tripel-As


Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 246
Maßstab: 1:8

Level: 38 [?]
Erfahrungspunkte: 1.370.730
Nächster Level: 1.460.206

89.476 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Servus,

ich hab auh schon solche gesinterten Teile verarbeitet:

Fräsen geht super mit frischem und scharfen (!) HSS, Bohren mit Hartmetall (muss halt die Bohre vom Rundlauf mitmachen), alternativ geht auch mit dem Fräser senken. Problematisch ist halt grad bei kleinen Löchern die krümelige Oberfläche. Hier würde ich das nächste Mal die Löcher ganz weglassen und ins Volle bohren.
Gewindeschneiden geht super mit VHM Maschinengewindeschneidern, die Bohrung war dabei einen Hauch Größer als sie sollte (bei M3 wars ein 1/10mm).

Die ganze Bearbeitung hab ich immer in einer Flut aus Schneidöl ausgeführt, aber mehr aus Gewohnheit als aus Notwendigkeit


Beim richtigen Werkzeug gibts übrigens wunderbare Oberflächen!

__________________
MfG
Christoph

Meine Homepage
01.10.2013 22:46 wink ist offline E-Mail an wink senden Beiträge von wink suchen Nehmen Sie wink in Ihre Freundesliste auf
JensR
Administrator


Dabei seit: 16.01.2010
Beiträge: 5.265
Maßstab: 1:14,5
Wohnort: England

Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 27.916.814
Nächster Level: 30.430.899

2.514.085 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ein kleiner Tipp, der hier zu spät kommt, bzw. nicht scale genug ist und auch nicht immer geht:

Auf der Rückseite der Bohrung eine sechseckige Tasche frei lassen, in der dann eine passende Mutter versenkt wird.
02.10.2013 00:06 JensR ist offline E-Mail an JensR senden Beiträge von JensR suchen Nehmen Sie JensR in Ihre Freundesliste auf
Hawkwind
Kaiser


images/avatars/avatar-815.jpg

Dabei seit: 15.11.2011
Beiträge: 1.229
Maßstab: ---
Wohnort: Oberhausen

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.694.735
Nächster Level: 6.058.010

363.275 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Eventuell mal bei GKN-Sintermetall nachfragen, wie man es bearbeiten kann.
infoeu@gknsintermetals.com

__________________
Gruß
Felix
Aussen Farbe, innen Krach..feddisch ist der Hanomach großes Grinsen
Bruder
02.10.2013 00:49 Hawkwind ist offline E-Mail an Hawkwind senden Homepage von Hawkwind Beiträge von Hawkwind suchen Nehmen Sie Hawkwind in Ihre Freundesliste auf
Hawkwind
Kaiser


images/avatars/avatar-815.jpg

Dabei seit: 15.11.2011
Beiträge: 1.229
Maßstab: ---
Wohnort: Oberhausen

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.694.735
Nächster Level: 6.058.010

363.275 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Wofür sollen die Sinterteile sein??
Und warum Sintermetall?

__________________
Gruß
Felix
Aussen Farbe, innen Krach..feddisch ist der Hanomach großes Grinsen
Bruder
02.10.2013 00:50 Hawkwind ist offline E-Mail an Hawkwind senden Homepage von Hawkwind Beiträge von Hawkwind suchen Nehmen Sie Hawkwind in Ihre Freundesliste auf
JensR
Administrator


Dabei seit: 16.01.2010
Beiträge: 5.265
Maßstab: 1:14,5
Wohnort: England

Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 27.916.814
Nächster Level: 30.430.899

2.514.085 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
> Und warum Sintermetall?

Laser-Sintern von Metallen ist das "3D Druck" Verfahren mit den höchsten Festigkeiten.
02.10.2013 02:43 JensR ist offline E-Mail an JensR senden Beiträge von JensR suchen Nehmen Sie JensR in Ihre Freundesliste auf
tömchen
König


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 889
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.705.336
Nächster Level: 6.058.010

352.674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von tömchen
  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
@Hawkwind
Für Anwendungen guckst Du z.B. hier oder hier

@JensR
Geile Idee, das mit der Mutter geht bestimmt selten, aber ich merk es mir, und irgendwann ergibt sich irgendwo eine ganz elegante Lösung. Wo kann man schon auf der Innenseite eines Hohlraums eine Sechskant-Vertiefung anbringen? - Beim 3D-Druck!

Ich geh jetzt mal aufbohren und ausprobieren...

Viele Grüße
Tom.
02.10.2013 10:35 tömchen ist offline E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
weitere Bilder ?
manufa mog
Routinier


images/avatars/avatar-929.jpg

Dabei seit: 30.08.2012
Beiträge: 438
Maßstab: 1:8
Wohnort: Gelsenkirchen

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 1.902.940
Nächster Level: 2.111.327

208.387 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo Tom,

auch wenn in allen neuen Teilen haufenweise abgebrochene Gewindebohrer oder ähnliches steckt,
hoffe ich, bald in einer deiner threads neue Bilder zu sehen...

in ewiger Neugier, Udo
03.10.2013 05:16 manufa mog ist offline E-Mail an manufa mog senden Beiträge von manufa mog suchen Nehmen Sie manufa mog in Ihre Freundesliste auf
tömchen
König


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 889
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.705.336
Nächster Level: 6.058.010

352.674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von tömchen
  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Mal diesen jetzt schon recht alten Thread rauskramen...

Heute ist mir zufällig die Information über den Weg gelaufen, welcher Edelstahl da gesintert wird:

Stainless Steel 420, das entspricht der ISO-Bezeichnung 1.4034, das ist ein astreiner "Messerstahl" mit hoher Härte.

Kein Wunder, daß das Gewindeschneiden eine Qual ist.

Ansonsten:
Es gibt dieses Verfahren bei shapeways immer noch, es ist bei nicht ganz winzigen Teilen immer noch sagenhaft günstig, zumindest gegenüber direkt lasergesinterten Metallen.
Bei sehr kleinen Teilen, so in Richtung 2€-Stück, kommen die Lost-Wax-Verfahren für Messing, Kupfer, Bronze preislich an dieses Steel-Material heran. Muß an den hohen Einmal-Kosten pro Bauteil liegen.
Ich hoffe, shapeways schmeißt das Steel-Material nicht irgendwann aus dem Portfolio.
13.12.2019 10:42 tömchen ist offline E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
MatthiasR
Doppel-As


Dabei seit: 03.02.2013
Beiträge: 101
Maßstab: 1:10

Level: 32 [?]
Erfahrungspunkte: 422.972
Nächster Level: 453.790

30.818 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Ab einer gewissen Größe funktioniert auch die Sache mit dem Gewindeschneiden.
Ich habe neulich ein paar Teile für einen Kollegen nachbearbeitet (völlig fachfremd - der baut Fliegzeuge...). M5-Gewinde ging problemlos, nur etwas schwerer als bei "normalem" Material, mit einem HSS-G Maschinengewindebohrer (gewendelt, für Sacklöcher).

Grüße

Matthias
14.12.2019 13:04 MatthiasR ist offline Beiträge von MatthiasR suchen Nehmen Sie MatthiasR in Ihre Freundesliste auf
tömchen
König


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 889
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.705.336
Nächster Level: 6.058.010

352.674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von tömchen
  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Hallo,

wollte aus gegebenem Anlaß hier mal ein Update schreiben.
Ich habe nämlich für die Firma Teile bestellt, die ich zuletzt im Jahr 2021 in dem "stainless steel" bestellt hatte. (Damals schon in der Ahnung, daß es das Material aufgrund des aufwendigen Verfahrens vielleicht nicht ewig geben würde, in etwas größerer Stückzahl, so daß es bis Ende 2022 reichte.)
Dieses Mal habe ich nicht genau hingeschaut und in der Materialauswahl das günstigste "steel"-artige gewählt. Das ist aber jetzt ein anderes Verfahren, die Teile sind jetzt aus purem Edelstahl und deutlich präziser. Vielleicht ist dieses Material für Privatkunden noch gar nicht wählbar, es ist noch im Beta-Stadium.
Soweit die Einleitung, jetzt die Daten nach heutigem Stand.

Das bisherige Material, über das wir hier im Thread sprechen, heißt jetzt in der Auswahl:
420i Steel/Bronze (BJT)[Steel]
Das ist, wie weiter oben erwähnt, Pulver aus einem hochwertigem "Messerstahl" 1.4034, mit Bronze zu einem Bauteil verbacken.
Nach meiner Erfahrung nicht rostfrei, und mit den Schwierigkeiten beim Gewindeschneiden, vor allem bei kleinen Gewinden.

Das Material, das ich jetzt aus Versehen gewählt habe, heißt:
Stainless Steel 17-4PH (BJT)
Das ist (je nach Datenquelle) Pulver aus 1.4542 oder 1.4548, ein "universeller" rostfreier Edelstahl. Ganz pur, ohne Bronze-Anteil.
Bearbeitung habe ich noch nicht probiert.

Auffallend ist die höhere Präzision.
Kanten sind schärfer, die Oberfläche ist völlig gleichmäßig sandgestrahlt.

Kosten:
Als Beispiel dient das Differentialgehäuse für meine Unimog-Achsen.
Das kostete 2013 ca. 80€, heute im selben Material ca. 90€ und im neuen Material ca. 76€.
Nicht vergessen, es handelt sich trotzdem um ein Verfahren, bei dem das Metallpulver zunächst mit einem "Binder" zu einem Formteil wird, das in einem zweiten Prozeßschritt irgendwie gebacken wird und versintert. Echtes direktes Lasersintern bietet shapeways nur mit Aluminium an, da wären für dieses Bauteil 133€ fällig.

Maßhaltigkeit:
Das ist jetzt wichtig - hier oder an anderer Stelle hatte ich geschrieben, daß die Teile im alten Material durch den Herstellungsprozess etwas zu klein ausfallen, und daß ich deshalb jedes Teil vor der Bestellung um 1,8% in alle Richtungen vergrößere.
Das neue Material scheint aber jetzt absolut maßhaltig zu sein.
(Was dazu führt, daß meine vorliegenden Teile jetzt etwas zu groß sind) traurig

Viele Grüße
Tom.

Dateianhänge:
jpg P00960_BJT420bronze.jpg (163,09 KB, 110 mal heruntergeladen)
jpg P00960_BJT17-4.jpg (168,01 KB, 109 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von tömchen: 02.03.2023 17:02.

02.03.2023 11:44 tömchen ist offline E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Christian   Zeige Christian auf Karte
Administrator


images/avatars/avatar-131.jpg

Dabei seit: 12.08.2006
Beiträge: 2.162
Maßstab: 1:14,5
Wohnort: Regensburg

Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.171.850
Nächster Level: 16.259.327

2.087.477 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Meine Zähne, Lagerglocken usw sind alles aus diesem Material großes Grinsen

Aber bei mir war der Chinese bis dato immer billiger wie shapways

__________________
MFG

Christian

Alles außer CAT ! Zunge raus
_______________________________________________
http://www.youtube.com/user/954Litronic?feature=mhee
02.03.2023 19:08 Christian ist offline E-Mail an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
L580
Routinier


images/avatars/avatar-1036.jpg

Dabei seit: 26.04.2011
Beiträge: 370
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 1.789.571
Nächster Level: 2.111.327

321.756 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Von welchen Chinesen sprichst Du eigentlich immer???
03.03.2023 09:48 L580 ist offline E-Mail an L580 senden Beiträge von L580 suchen Nehmen Sie L580 in Ihre Freundesliste auf
tömchen
König


images/avatars/avatar-1117.jpg

Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 889
Maßstab: 1:8
Wohnort: München

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.705.336
Nächster Level: 6.058.010

352.674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von tömchen
  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Zitat:
Original von Christian
Meine Zähne, Lagerglocken usw sind alles aus diesem Material großes Grinsen


Mach mal ein Bild von Deinem Lächeln... großes Grinsen
03.03.2023 09:57 tömchen ist offline E-Mail an tömchen senden Homepage von tömchen Beiträge von tömchen suchen Nehmen Sie tömchen in Ihre Freundesliste auf
Christian   Zeige Christian auf Karte
Administrator


images/avatars/avatar-131.jpg

Dabei seit: 12.08.2006
Beiträge: 2.162
Maßstab: 1:14,5
Wohnort: Regensburg

Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.171.850
Nächster Level: 16.259.327

2.087.477 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

  Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Der ganz linke zahn is aus Deutschland dieser ist etwas glatter aber nicht masshaltig und die Kranösen oben fast am abbrechen und die Schrift können die detschen auch nicht ist zu fein sagen die.

Die anderen sind aus China sind perfekt masshaltig die Kranösen sind sehr gut und die Schrift deutlich lesbar

__________________
MFG

Christian

Alles außer CAT ! Zunge raus
_______________________________________________
http://www.youtube.com/user/954Litronic?feature=mhee
03.03.2023 14:47 Christian ist offline E-Mail an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
RC-Baustelle.de » Maschinen, Werkzeuge und Materialien » Material und deren Bearbeitung » Edelstahl-Sinterteile nachbearbeiten

Views heute: 543.652 | Views gestern: 1.168.687 | Views gesamt: 270.335.723

Impressum


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Designed by MyGEN24.de & timo-reinelt.de | Convert by Synoxis